Die richtige Lagerung von Äpfeln & Birnen

Äpfel gehören nicht in die Obstschale, denn hier verlieren sie schnell an Geschmack und Festigkeit. Wenn der Apfel denn doch in die Schale soll – schließlich ist er ja auch etwas Besonders- dann vielleicht ganz zu Beginn der neuen Ernte, wenn der Apfel noch hart und nicht zu reif ist, oder nur so viele wie man an dem Tage und dem Folgenden verzehrt.

Bei grünen harten Birnen empfehlen wir ein Aufbewahren im warmen Raum schon eher; sie müssen reifen, um Geschmack zu bekommen. Leider können Birnen nicht später geerntet werden, da sie sich ab einem späteren Entwicklungsstadium von den Bäumen abstoßen.

Kauft man gute reife Äpfel in größerer Menge, sollte folgendes bedacht werden. Mit der Ernte ist die Reife des Apfels nicht abgeschlossen. Er atmet weiter, wobei über lange Zeit Säure in Zucker umgesetzt wird. Dabei verbraucht er Sauerstoff, den er aus der Umgebung sehr stark aufnimmt. Lagert man den Apfel in der Garage, kann er nach kurzer Zeit nach Benzin schmecken, in dem Wäscheraum nach Waschmittel… Zudem entzieht die trockene Umwelt dem Apfel Feuchtigkeit. Er ver­liert Geschmack und wird mürbe. Will man die Qualität der saftig knackigen Äpfel behalten, gibt es folgende Möglichkeiten der Aufbewahrung:

Im Gemüsefach des Kühlschranks

 Falls sie keinen sehr modernen Kühlschrank besitzen, der die Feuchtigkeit bewahrt, legen sie Äpfel mit der Tüte in das Gemüsefach. Viele Kunden packen ihre Äpfel lieber aus und lagern sie lose in der Schublade. Dann sollte aber eine Folie oder die Tüte lose darüber gelegt werden. Dann erhöht sich die Luftfeuchtigkeit in der Umgebung des Apfels und dieser verdunstet weniger.

Im kühlen Keller, Abstellraum oder Gartenhaus

Vorsicht, Mäuse lieben Äpfel! Am besten nimmt man die Äpfel aus der Einkaufstüte heraus und lagert sie lose in einem Korb oder einer Kiste. Damit die Feuchte des Apfels nicht entweicht und damit seine Festigkeit, sollte auch hier eine Folie locker oben drüber gelegt werden. Wenn Sie den Korb dann noch mit einem Tuch umhüllen, atmet der Apfel verstärkt in seiner eigenen Atmo­sphäre, was den guten Geschmack bewahrt.